46. Oberschule Dresden
Gemeinsam Schule leben

Die Schulanmeldung für die 5. Klassen des Schuljahres 2024/2025 findet an folgenden Tagen statt:

  • 27.02.2024, 16 bis 18 Uhr 
  • 28.02.2024, 13 bis 16 Uhr
  • 29.02.2024, 13 bis 16 Uhr

Folgende Unterlagen sind für die Schulanmeldung vollständig einzureichen:

- Geburtsurkunde des Kindes bzw. ein entsprechender Identitätsnachweis (Original und Kopie)

- Bildungsempfehlung (Originalin Ausnahmefällen die Dokumentation der besonderen Bildungsberatung (Original)*

- Halbjahresinformation Kl. 4 (Original und Kopie)

- Jahreszeugnis Kl. 3 (Original und Kopie)

- Aufnahmeantrag (Original)

- Rückmeldeformular an die Grundschule (Original)

sowie: 

- ggf. Nachweis zum alleinigen Sorgerecht (Kopie)

- ggf. medizinisches oder psychologisches Gutachten/Attest, Schwerbehindertenausweis, Bescheid über Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs, förderpädagogisches Gutachten sowie den letzten Entwicklungsbericht oder Förderplan (Kopie)

- ggf. Erklärung zur Zwei- oder Mehrsprachigkeit, falls die Herkunftssprache nicht bzw. nicht ausschließlich Deutsch ist

ACHTUNG: Die Formulare sind zwingend von allen Personensorgeberechtigten zu unterschreiben.

* Schülerinnen und Schüler (SuS) aus anderen Bundesländern, SuS mit Migrationshintergrund, SuS aus dem Ausland u. a.  

Bei Rückfragen stehen wir telefonisch zur Verfügung: 0351 47 96 59 0.

Hinweise:

Für das Schuljahr 2024/2025 sind drei Klassen 5 an der 46. Oberschule Dresden geplant. In den letzten Jahren sind die Anmeldezahlen für die Aufnahme in eine Klasse 5 in der Stadt Dresden stetig gestiegen. Damit könnte die Aufnahmekapazität an unserer Schule in diesem Jahr überschritten werden. Im Falle eines eintretenden Kapazitätsengpasses werden wir auf ein bewährtes Aufnahmeverfahren zurückgreifen. Die Auswahl der Schüler erfolgt auf der Grundlage sachgerechter Kriterien in Kombination mit dem Zufallsprinzip (Losentscheid). Die Rangfolge der abschließend verwendeten Kriterien, deren Vorliegen Sie bei der Anmeldung bitte mitteilen, ergibt sich wie folgt:
1. Geschwisterkinder an der Schule
2. Zufallsprinzip (Losverfahren)
Vor Beginn des kriterienbezogenen Aufnahmeverfahrens wird geprüft, für welche Kinder eine Ablehnung eine unzumutbare Härte bedeuten würde. Diese Kinder nehmen nicht am Aufnahmeverfahren teil, sondern werden vorab aufgenommen. Die Entscheidung über das Vorliegen einer besonderen eng umgrenzten Härtesituation wird einzelfallbezogen getroffen.
Sofern Ihr Kind nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens nicht an unserer Schule aufgenommen werden kann, erfolgt eine Umlenkung an eine andere Schule. Sie erhalten dann zeitgleich mit unserer Ablehnung von dort eine Aufnahmebestätigung. Die Anmeldeunterlagen werden von uns an die aufnehmende Schule versendet, so dass Sie Ihr Kind nicht noch einmal anmelden müssen. Obwohl wir in solchen Fällen in ständigem Kontakt mit den Schulen des Zweit- und Drittwunsches stehen, kann nicht garantiert werden, dass eine Aufnahme an einer der beiden Schulen erfolgen kann. Unser Ziel ist es, dann für Ihr Kind eine Schule zu finden, die sich in einer angemessenen Entfernung zum Wohnort befindet, so dass der einfache Schulweg dorthin nicht mehr als 60 Minuten beträgt.
Falls nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens wieder Plätze an unserer Schule frei werden, wird ein weiteres Aufnahmeverfahren durchgeführt. Zur Teilnahme genügt dann ein formloser Antrag.